Erfahren Sie mehr über Ihr Brennholz

Vergleichen Sie die Brennholz Preise und Brennwerte gegenüber Heizöl bequem auf unsere Internetseiten mit dem Holzwertrechnern der Firma Vogtländer. Wenn Sie mehr über Ihr Brennholz wissen können Sie auch effektiver einkaufen und kalkulieren.

Holzart

Wissenswertes

Buche

Der Klassiker entwickelt viel Glut und damit eine gleichmäßige Wärme. Das Abbrandverhalten (einfaches n und d) ist langsam mit einer schönen Flammenbildung. Buchenholz spritzt kaum und kann sogar in offenen Kaminen verbrannt werden.

Birke & Erle

Das Holz von Birke & Erle eignet sich vor allem für offene Kamine, da es mit einer schönen Flamme abbrennt und so gut wie nicht spritzt. Es enthält einen hohen Anteil an ätherischen Ölen, daher verbreitet es einen wohlriechenden, (Komma)aromatischen Duft. Ein Stapel Birkenholz ist ein toller Blickfang in Ihrem Wohnbereich.

Eiche

Eiche brennt ziemlich schwerfällig und nur mit guter Luftzufuhr auch durch. Aus diesem Grund ist sie nicht für jeden Ofen geeignet. Setzt man die Eiche gemischt mit anderen Holzsorten ein, ist sie ein sehr hochwertiger Brennstoff. Dann sorgt Eiche für eine sehr langanhaltende Wärme. Ihr Holz spritzt nicht und durch die enthaltene Gerbsäure ist sie angenehm geruchsintensiv.

Esche & Ahorn

Das Abbrandverhalten(einfaches n und d) ist ähnlich der Buche. Die Asche ist pulveriger und die Flamme etwas bläulicher.

Kiefer, Douglasie, Lärche & Fichte

Diese Hölzer brennen leicht an, zum Anheizen sind sie gut geeignet. Sie entwickeln sehr schnell hohe Temperaturen - dieses ist vor allem beim Anheizen wichtig: Der Brennraum soll möglichst schnell heiss werden, damit die Verbrennung sauber und vollständig abläuft. Solche harzreichen Hölzer spritzen beim Verbrennen gern, daher sind sie nicht für offene Kamine geeignet. Wenn nur mit Nadelholz geheizt wird, stellt das in der Regel kein Problem für Ihren Ofen da. Sie müssen lediglich öfter nachlegen und der Ofen muss öfter gereinigt werden. Sie werden im Vergleich zu Laubholz etwas mehr Nadelholz benötigen.

Vergleichen Sie die Brennholz Preise und Brennwerte gegenüber Heizöl bequem auf unsere Internetseiten mit dem Holzwertrechnern der Firma Vogtländer. Wenn Sie mehr über Ihr Brennholz wissen können... mehr erfahren »
Fenster schließen
Erfahren Sie mehr über Ihr Brennholz

Vergleichen Sie die Brennholz Preise und Brennwerte gegenüber Heizöl bequem auf unsere Internetseiten mit dem Holzwertrechnern der Firma Vogtländer. Wenn Sie mehr über Ihr Brennholz wissen können Sie auch effektiver einkaufen und kalkulieren.

Holzart

Wissenswertes

Buche

Der Klassiker entwickelt viel Glut und damit eine gleichmäßige Wärme. Das Abbrandverhalten (einfaches n und d) ist langsam mit einer schönen Flammenbildung. Buchenholz spritzt kaum und kann sogar in offenen Kaminen verbrannt werden.

Birke & Erle

Das Holz von Birke & Erle eignet sich vor allem für offene Kamine, da es mit einer schönen Flamme abbrennt und so gut wie nicht spritzt. Es enthält einen hohen Anteil an ätherischen Ölen, daher verbreitet es einen wohlriechenden, (Komma)aromatischen Duft. Ein Stapel Birkenholz ist ein toller Blickfang in Ihrem Wohnbereich.

Eiche

Eiche brennt ziemlich schwerfällig und nur mit guter Luftzufuhr auch durch. Aus diesem Grund ist sie nicht für jeden Ofen geeignet. Setzt man die Eiche gemischt mit anderen Holzsorten ein, ist sie ein sehr hochwertiger Brennstoff. Dann sorgt Eiche für eine sehr langanhaltende Wärme. Ihr Holz spritzt nicht und durch die enthaltene Gerbsäure ist sie angenehm geruchsintensiv.

Esche & Ahorn

Das Abbrandverhalten(einfaches n und d) ist ähnlich der Buche. Die Asche ist pulveriger und die Flamme etwas bläulicher.

Kiefer, Douglasie, Lärche & Fichte

Diese Hölzer brennen leicht an, zum Anheizen sind sie gut geeignet. Sie entwickeln sehr schnell hohe Temperaturen - dieses ist vor allem beim Anheizen wichtig: Der Brennraum soll möglichst schnell heiss werden, damit die Verbrennung sauber und vollständig abläuft. Solche harzreichen Hölzer spritzen beim Verbrennen gern, daher sind sie nicht für offene Kamine geeignet. Wenn nur mit Nadelholz geheizt wird, stellt das in der Regel kein Problem für Ihren Ofen da. Sie müssen lediglich öfter nachlegen und der Ofen muss öfter gereinigt werden. Sie werden im Vergleich zu Laubholz etwas mehr Nadelholz benötigen.

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen